Werde Teil unseres Teams!


Das UKB Patientenkolloquium


Herzschwäche – Der Kampf gegen die tödliche Bedrohung. Von Prävention bis Kunstherz / Weltherztag

Do. 21.09.2017, 18:00 Uhr
im BMZ (Geb. 13)


Flyer



Das UKB Patientenkolloquium


Tag der Depression

Do. 28.09.2017, 18:00 Uhr
im BMZ (Geb. 13)


Informationen zu Depression




Meilenstein für einen besseren Schutz von Kindern


19.09.2017: Vorläufige Handlungsempfehlungen der ersten deutschlandweiten Kinderschutz-Leitlinie bei Misshandlung

Vernachlässigung, Kindesmisshandlung und sexueller Missbrauch von Kindern sind gravierende Formen der Kindeswohlgefährdung. Doch der Schutz der Jüngsten in unserer Gesellschaft stößt im Alltag an Grenzen. Daher erarbeitet ein Team des Zentrums für Kinderheilkunde am Universitätsklinikum Bonn eine neue Kinderschutz-Leitlinie für Mediziner Pädagogen und Jugendhilfe, die im Umgang mit Verdachtsfällen hilft. Es ist deutschlandweit die erste Leitlinie dieser Art und wird vom Bundesministerium für Gesundheit mit mehr als eine Million Euro unterstützt.
mehr...


Sicher im Krankenhaus




18.09.2017: Uniklinikum Bonn führt Ratgeber für Patienten ein

Das Universitätsklinikum Bonn (UKB) bezieht Patienten als aktive Partner in die Patientensicherheit ein. Dazu wurde am 15.9.2017 anlässlich des internationalen Tags der Patientensicherheit ein Ratgeber für Patienten vorgestellt, der zunächst auf vier Stationen des UKB eingeführt und kostenlos erhältlich sein wird.
mehr...

Patientenkolloquium rund um die chronische Herzinsuffizienz


14.09.2017: Chancen bei einer lebensbedrohlichen Herzschwäche

Im Rahmen des regelmäßig stattfindenden Patientenkolloquiums „Uni-Medizin für Sie - Mitten im Leben“ lädt das Universitätsklinikum Bonn zu einem Informationsabend ein. Unter dem Motto „Herzschwäche – Der Kampf gegen die tödliche Bedrohung. Von Prävention bis Kunstherz / Weltherztag 29.09.2017“ geben Vorträge einen Überblick über Vorbeugung, Diagnose und Behandlungsoptionen bei einer chronischen Herzinsuffizienz. Die kostenlose Veranstaltung findet am Donnerstag, 21. September, ab 18 Uhr im Hörsaal des Biomedizinischen Zentrums (BMZ), Sigmund-Freud-Straße 25, auf dem Venusberg statt.
mehr...

HAEMOASSIST 2: Digitale Innovation für den Patienten daheim


14.09.2017: Die Hämophilie führte früher nach langen Beschwerden zum frühen Tod. Heute ist sie bei guter und regelmässiger Überwachung mit normaler Lebenserwartung verbunden und die Patienten können einer normalen Berufstätigkeit nachgehen und Sport treiben.

Vor einigen Jahren waren HämophiliePatienten gezwungen, mit Stift und Papier ihre Selbstbehandlung akribisch zu dokumentieren. Im Falle einer Blutung war ein Besuch beim Spezialisten unabdingbar. Seit diesem Jahr bestimmt nicht mehr die Krankheit über das Leben der Betroffenen: Durch eine Innovation aus dem Universitätsklinikum Bonn (UKB) haben die Patienten nun selbst die Kontrolle über die Hämophilie sprichwörtlich in der Hand. Eine App macht es möglich.
mehr...

CIO-Krebs-Informationstag 2017 „Der Patient steht im Mittelpunkt“


09.09.2017: Beim diesjährigen Patiententag, organisiert vom Centrum für Integrierte Onkologie Köln Bonn, Standort Bonn (CIO), der Leukämie-Initiative Bonn e. V. und dem Tumorzentrum Bonn e. V., stand die fächerübergreifende Versorgung von an Krebs erkrankten Menschen im Vordergrund.

Aufgrund des wiederholt großen Erfolgs des CIO-Krebs-Informationstags ist man sich einig, dass auch im nächsten Jahr wieder ein Patiententag stattfinden soll. Zentrales Thema: „200 Jahre onkologische Forschung und Lehre an Universität Bonn: Vergangenheit und Zukunft“.
mehr...

Forscher messen die Grundlagen des Farbsehens


06.09.2017: Wissenschaftler der Uni-Augenklinik Bonn untersuchen die Netzhaut auf der Ebene einzelner Sinneszellen

Dr. Wolf M. Harmening von der Universitäts-Augenklinik Bonn hat zusammen mit US-Kollegen das Farbsehen anhand einzelner Sinneszellen im menschlichen Auge untersucht. Dabei zeigte sich, dass die Photorezeptorzellen der Netzhaut auch bei isolierter Stimulation besonders empfindlich gegenüber den ihren Sehpigmenten entsprechenden Farben sind. Eine neue Beobachtung ist, dass auch Nachbarschaftseffekte eine Rolle spielen. Je nachdem welche Zellklassen sich in unmittelbarer Nähe der getesteten Sinneszellen befinden, variiert ihre Empfindlichkeit. Die Ergebnisse sind nun vorab online erschienen und werden demnächst in „The Journal of Neuroscience“ veröffentlicht.
mehr...

Gemeinsame Exzellenzakademie mit Melbourne intensiviert Austausch


25.08.2017: Die Universitäten Bonn und Melbourne intensivieren ihre Zusammenarbeit im Bereich der Lebenswissenschaften.

Das gemeinsame internationale Graduiertenkolleg zur Förderung von Doktoranden beider Standorte wurde nun um die „Bonn & Melbourne Academy for Exellence in ImmunoSciences/Infection“ (BM-AXIS) erweitert, die vom Bundesforschungsministerium ab sofort für bis zu fünf Jahre mit jährlich über 100.000 Euro gefördert wird. Beide Universitäten versprechen sich durch die neue Akademie eine weitere Stärkung der Qualität von Forschung und Lehre.
mehr...


Pflege am UKB - bewirb Dich jetzt!





mehr...

Telefonzentrale +49 (0)228 287 0

Notfallzentrum Bonn
+49 (0)228 287 12000

Giftnotrufzentrale
+49 (0)228 19240



Willkommen am UKB










Prof. Wolfgang Holzgreve, MBA

Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender

Liebe Besucherinnen und Besucher des UKB, herzlich willkommen auf der Internetpräsenz des Uniklinikums Bonn. Hier finden Sie alle Informationen zu unseren Leistungen aus Krankenversorgung, Lehre und Forschung.
mehr


CIO Bonn


Blutspende


TÜV-Siegel


IQM-Siegel


IQM-Siegel

Information gemäß § 6 Medizinprodukte-Betreiberverordnung
„Beauftragter für Medizinproduktesicherheit“


Sehr geehrte Damen und Herren,

gemäß § 6 Medizinprodukte-Betreiberverordnung steht Ihnen das Universitätsklinikum Bonn im Zusammenhang mit Meldungen über Risiken von Medizinprodukten, Informationen zu Rückrufen oder Warn- und Sicherheitshinweisen, sowie bei der Umsetzung von notwendigen korrektiven Maßnahmen unter folgender
E-Mailadresse zur Verfügung.

Diese E-Mailadresse richtet sich vorzugsweise an Kontaktpersonen von Behörden, Herstellern und Vertreibern von Medizinprodukten.