Patientenkolloquium 2018
Das Universitätsklinikum Bonn möchte Sie auch 2018 wieder für das Patientenkolloquium "Uni-Medizin für Sie: Mitten im Leben" herzlich einladen ... weiterlesen

Aktuelles

Juni 2018 - Vortragspreise im Rahmen der 38. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Senologie

Die Deutsche Gesellschaft für Senologie hat im Rahmen ihrer 38. Jahrestagung zwei wissenschaftliche Mitarbeiterinnen der Forschungsstelle für Gesundheitskommunikation und Versorgungsforschung (CHSR) für ihre wissenschaftlichen Beiträge ausgezeichnet. Frau Dr. Sarah Halbach erhielt einen Vortragspreis für ihren Beitrag "Die Versorgungssituation von Männern mit Brustkrebs ". Frau Evamarie Midding wurde für ihren Beitrag "Medizinische und psychosoziale Bedürfnisse männlicher Brustkrebspatienten aus der Perspektive von Gesundheitsprofessionen" mit dem Vortragspreis ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch an die beiden Preisträgerinnen!



Mai 2018 - Neue Projektförderung durch die Deutsche Rentenversicherung
.
Die Deutsche Rentenversicherung (DRV) fördert eine neue Studie der Forschungsstelle für Gesundheitskommunikation und Versorgungsforschung. Im Projekt mit dem Titel "Breast Cancer Patients‘ Return to Work (B-CARE)" soll über einen Zeitraum von zwei Jahren untersucht werden, welche sozialstrukturellen und psychosozialen Determinanten den beruflichen Wiedereingliederungserfolgs nach einer Brustkrebserkrankung beeinflussen. Wir freuen uns sehr für das Projekt zwei neue wissenschaftliche Mitarbeiterinnen begrüßen zu dürfen. Paula Heidkamp (M.Sc. Psychologie) und Kati Hiltrop (M.Sc. Soziologie und Sozialwissenschaften) werden das Projekt gemeinsam durchführen. Hier finden Sie weitere Informationen zu diesem und allen weiteren Projekten der Forschungsstelle für Gesundheitskommunikation und Versorgungsforschung.
.
.
April 2018 - Gesprächs-Checkliste für Brustkrebspatientinnen
Im Arztgespräch vergessen wir häufig unsere Fragen, sind von der Menge an Informationen überfordert oder trauen uns nicht, unsere Anliegen vorzubringen. Eine Checkliste zur Vorbereitung auf die Gespräche kann da hilfreich sein. Im Rahmen eines durch das Bundesministerium für Gesundheit geförderten Projekts (PIAT-Studie) wurde in Zusammenarbeit mit der Deutschen Krebsgesellschaft, der Frauenselbsthilfe nach Krebs, der Pädagogischen Hochschule Freiburg und der Universität Köln eine Gesprächs-Checkliste erstellt, mit der sich Brustkrebspatientinnen auf ihre Arztgespräche vorbereiten können. Grundlage für den Leitfaden bildet eine bundesweite Befragung zu den Informations- und Schulungsbedürfnissen von Brustkrebspatientinnen. Alle im Leitfaden genannten Themen haben sich in der Befragung als häufig unbeantwortete Fragen der Patientinnen herausgestellt. Sie können sich den Leitfaden hier herunterladen und nutzen.

November 2017 - DFG Nachwuchsakademie Versorgungsforschung

Dr. Sarah Halbach wurde mit ihrer Projektskizze "Reducing patients’ fears by strengthening their health literacy – development and effectiveness of an educational video for breast cancer patients receiving radiation therapy (FeViHL) " zur Teilnahme an der diesjährigen Nachwuchsakademie Versorgungsforschung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) eingeladen - herzlichen Glückwunsch! Die DFG-Nachwuchsakademie startet am 21.11.2017 mit einem Workshop an der Heinrich Heine-Universität Düsseldorf. Das Ziel ist die Einreichung eines eigenen DFG-Sachbeihilfe-Antrags seitens der Teilnehmer.

 

November 2017 - Posterpreis

Im Rahmen des New Zealand Breast Cancer Symposiums wurde Evamarie Midding der erste Posterpreis für ihren Beitrag zum Thema "Men with a ´women's disease`: Stigmatization of male breast cancer patients" verliehen. Die Jury würdigt damit ihre Forschung zu den Bedürfnissen und Erfahrungen männlicher Brustkrebspatienten im Versorgungsalltag. Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Auszeichnung!

 

November 2017 - Erfolgreiche Promotion

Sarah Halbach hat erfolgreich ihre Doktorarbeit zum Thema "Psychosoziale Implikationen einer geringen Gesundheitskompetenz am Beispiel Brustkrebs" an der Universität zu Köln verteidigt. Künftig darf sie sich Dr. rer. medic. nennen. Herzlichen Glückwunsch!

Wir freuen uns sehr, dass sie ihre Projekte in unserem Team als Postdoc fortführt.

..

Juni 2017 - Projektförderung durch die Deutsche Krebshilfe

Die Deutsche Krebshilfe (DKH) fördert eine neue Studie der Forschungsstelle für Gesundheitskommunikation und Versorgungsforschung. Im Projekt „Patientinnenteilnahme an multidisziplinären Tumorkonferenzen in der Brustkrebsversorgung – eine explorative Studie (PINTU)“ soll über einen Zeitraum von drei Jahren untersucht werden, welchen Nutzen oder welche negativen Folgen es haben kann, Brustkrebspatientinnen zur Besprechung ihres Falls in multidisziplinäre Tumorkonferenzen einzuladen.

Hier finden Sie weitere Informationen zu unserer PINTU-Studie.